Biblische Gruselgeschichten

Spricht Beata Sadowska

Leszek JasińskiLeszek JasińskiLeszek JasińskiLeszek JasińskiLeszek Jasiński

Bist du ein guter Bildhauer?

Das ist doch kein Sportwettkampf, bei dem man klassifiziert. Die Geschichte ist dennoch einfach: Man ist ein guter Maler oder Bildhauer, wenn man eine entsprechende Eignung besitzt. Warum erweckte die von den Besuchern zerstörte Papstskulptur so viele Emotionen (Maurizio Cattelans „La Nona Ora“, die den von einem Meteoriten erdrückten Papst Johannes Paul II. zeigt, 2001 in der Galerie Zacheta)? Weil sie schlecht gemacht war. Formell, also von der Fertigkeit her, war das eine schlechte Skulptur, miserabel geformt. Wäre sie gut gemacht gewesen, hätte niemand daran etwas auszusetzen gehabt, da wäre sie für die Leute keine Beleidigung gewesen.

Hat dir die Warschauer Kunstakademie gute Fertigkeiten beigebracht?

Ich weiß nicht, was man an der Akademie lehrt, ich habe nicht wirklich aufgepasst. Um gut zu meißeln, muss man einfach gewisse Fertigkeiten besitzen und etwas zu sagen haben. Ich selbst habe Malerei studiert und meine kleinen Skulpturen male ich eigentlich. Und in jeder müssen Sex, Witz und Ruppigkeit sein, ein primitiver Ausdruck der Stärke eben.

Ruppigkeit, Sex und Witz? In biblischen Geschichten? In der Kreuzigung …?

Genau. Es wird doch nicht kirchenfromm gezeigt! Die Kreuze sind krumm und schon das ist fast wie der vom Stein zerquetschte Papst. Da ist ein nacktes Weib und so etwas dürfte da eben überhaupt nicht sein. Es gibt auch diese satirisch fetten Männer. Teilweise ist es Mittelalter, teilweise auch Moderne.

Glaubst du überhaupt an Gott?

In der Grundschule hatte ich Religion, ich habe sogar Abitur in Religion gemacht. Es gibt bestimmt solche Momente, wo ich glaube, aber die Kirche als Institution interessiert mich nicht. Die Bibel und der Glauben sind halt Teil unserer Kultur. Wir stecken so tief drin, dass wir nicht emotionslos vorbeischauen können. Ich kann also deine Frage weder mit Ja noch mit Nein beantworten. Klar, es gibt überzeugte Atheisten, aber ich bin in einer katholischen Familie aufgewachsen. Mein Vater geht oft in die Kirche, eigentlich ist er da jeden Tag. Als ich mein Abitur in Religion machte, hatte ich die Gelegenheit, die Priester zu beobachten. Ehrlich gesagt, war mein Engagement dann schlagartig vorbei. Ich war jung und wurde enttäuscht. Vor kurzem habe ich mich mit einem Nachbarn um die Grundstücksgrenze gestritten: Ich kam da mit Argumenten, Karten, ihm war das völlig gleichgültig. Am Ende kam ein staatlicher Vermesser und sagte zu den Bauern: „Ich bin ein gläubiger Mensch und wette, würde der lieber Gott jetzt vom Himmel heruntertreten, würde er die Grenze genau hier zeigen.“ So hat er die alten Weiber überzeugt, den jungen musste er mit dem Gericht drohen. Der Kerl wusste, wie man mit Bauern spricht.

Kannst du es?

Klar kann ich das! Am Anfang habe ich mich vor allem mit Süffeln befreundet, mit denen es gar kein richtiges Gespräch gibt. Ich kenne aber auch ein paar ältere Leute und wir treffen uns ab und zu. Es gibt genauso viele Schwachköpfe unter den gebildeten wie unter den nicht gebildeten Menschen. Das darf aber kein Grund für ein Werturteil sein.

Angeblich warst du eine Zeitlang ein Bauernfreak. Ist das jetzt vorbei?

Es ist vorbei: Echte Bauern gibt es nicht mehr. Die Alten sterben aus, die Jungen haben zu viel Arbeit. Es gibt keine kommunalen Läden mehr, wo man sich früher traf und trank. Früher musste man keine Zeitungen lesen. Alles erfuhr man vor dem Laden. Jetzt sind die Geschäfte privat und man darf davor keinen Alkohol trinken. Es gibt auch kein richtiges Ortszentrum. Ich hatte andere Gründe, hierherzukommen. Schau mal, wie schön … Hier wachsen Bäume, im Herbst auch Pilze, sogar vor der Haustür.

Und hier findest du deine Modelle. Ich kann Naturalismus und Verismus nachvollziehen, aber sind die Leute hier wirklich alle so hässlich? Bist du ein Verehrer der Hässlichkeit?

Meinst du, dass ich schlecht formen kann?

Vielleicht sind deine Objekte hässlich?

Warum hässlich? Die sind nur gewöhnlich! Ich idealisiere nicht – ein Prolet ist halt ein Prolet.

Und er ist hässlich.

Wie soll er denn sonst sein? Ein Typ im Anzug war total von mir genervt, als ich ihm seine Büste zeigte. Seine Kumpels aber fanden sie toll!

Er war wütend, weil …

… weil er abscheulich war! (lacht) Ich habe nur zwei Skulpturen auf Bestellung gefertigt. Ansonsten wähle ich die Schichten und Klassen selbst aus. Ein Weib aus der Metzgerei, ein Ex-Häftling. Vieles ist Zufall. Warum gerade die? Warum denn nicht?

Warum wählst du kein schönes Mädchen?

Aus praktischen Gründen. Junge, schöne Frauen mit langen Haaren? Woher soll ich die Haare nehmen? Soll ich eine Perücke kaufen? Und die Männer? Ich habe auf einem Armsessel Kalbsleder. Ich schneide es und mache daraus Haare, fertige Frisuren, die hier üblich sind, die ich beim Einkaufen sehe. Meine Modelle sind gar nicht hässlich! Sie sind normal! Der Durchschnittmensch sieht so aus, in Wirklichkeit sind sie noch ekelhafter. Die Skulpturen aber sind wunderschön!

Und der heilige Sebastian?

Der ist echt eklig. Und? Muss er immer idealisiert werden? Ich meine, es ist doch die Geschichte eines Menschen, der tatsächlich lebte, und zwar gar nicht so fromm. Meine Skulpturen sind teilweise spöttisch, aber nicht direkt. Sie zeigen den polnischen Katholizismus. Ich fertige sehr narrative Figuren, sie sind einfach und irgendwie selbstverständlich. Jeder Trottel schaut einmal hin und weiß genau, worum es geht.

Nicht ganz. Deine Skulpturen werden auch von sehr religiösen Menschen gekauft. Sie tun das nicht, um zu lachen. Vielleicht verstehen sie nicht?

Die Polen kaufen nicht, sondern Schweden und Österreicher. Sie kommen aus einer anderen Kultur. Die polnische Gesellschaft unterscheidet sich von ihrer Welt.

Du bist in einer katholischen Familie groß geworden. Was bedeutet für dich die Bibel?

Keine Ahnung, habe ich nie gelesen.

Du hast Abitur in Religion gemacht und trotzdem hast du die Bibel nicht gelesen?

Ich habe über sakrale Kunst geschrieben. Ich denke, die Bibel ist – ähnlich wie die griechische Mythologie – von großer Bedeutung für die europäische Kultur.

Woran glaubst du dann?

Es wäre nur banal, eloquent bin ich nicht. Ich meine, wie? Woran? Ich bin zu blöd, ich bin doch nicht …

Wer?

Jemand Außergewöhnliches. Sollte ich darüber erzählen, würde daraus so etwas wie eine Geschichte aus dem Big-Brother-Haus. (lacht)



Ausgewählte Werke

alle bilder ansehen