Virtual existence of non-existent objects

Von Wojciech Tuleya

Darek Mlącki, der gefragteste Spezialist für Wandmalerei und trompe l’oeil, war gerade dabei, seine Arbeit in einer der Residenzen in einem Warschauer Vorort zu beenden. Er malte Freskos in einer Schwimmhalle. Plötzlich hat jemand unbeabsichtigt den Eimer umgestoßen und die dunkelrote Farbe lief auf den schönen, aus Italien bezogene Travertin aus. Das war eine wahre Katastrophe.

Dariusz Mlącki
Dariusz Mlącki Dariusz Mlącki

Im ersten Reflex wollte Darek einfach weglaufen. Der Auftraggeber war dafür berühmt, daß er nicht mal kleinste Mängel duldete. Die Farbe sickerte in die Spalten und Poren des Steins ein. Der Fleck war riesengroß. Und dazu noch an der exponiertesten Stelle. Nach mehrstündigem Scheuern und Versuchen, ihn chemisch zu bleichen, erhellte zwar der Fleck, aber er war weiterhin sichtbar. Den beschädigten Stein konnte man nicht austauschen, also kam Darek auf die Idee, ihn auf den Fußboden zu malen. Er behauptet, er habe damals sein bestes Werk hervorgebracht. Mit feinsten Pinseln schuf er die Oberfläche des Natursteins aufs Neue: seine Struktur, voll der Äderchen, natürlicher Anfressungen und Verfärbungen, wurde meisterhaft wiedergegeben. Das Bild auf dem Fußboden war, nach Dareks Meinung, viel besser als die Wirklichkeit, mußte aber leider “unsichtbar” bleiben. Das Lebenswerk von Darek Mlącki verschmolz ideal mit der Umgebung und der Besitzer der Schwimmhalle hat bis heute die Wahrheit nicht erfahren.

Dariusz Mlącki

In unserer Zeit verkauft sich ein Künstler zweimal: einmal den Kritikern, das zweite Mal dem Publikum. Das erste hat Darek bereits geschafft: die Serie von Ausstellungen in Museen brachte freundliche Kritiken. Nun ist die Zeit gekommen, das Publikum zu erobern. Und das ist auch gelungen.

Dariusz Mlącki

Ob dieser zweite Erfolg den ersten nicht entwertet? Ob die Kunst, die populär wird, gleichsam aufhört, anspruchsvoll zu sein? Einmal griff sich Darek an den Kopf, als es ihm bewußt wurde, wie leicht man die Grenze zwischen diesen beiden Welten überquert – zwischen dem ernsten, konzentrierten Schaffen und dem komerziellen Erfolg. Wenn ich eine Halbkugel male, ist dies eine durchgeistigte Geometrie und eine Hochkunst. Aber wenn ich auf diese Halbkugel noch Blümchen dazumale, dann erweist es sich, daß es nur eine Tasse ist, ein Genrethema, ein billiger Effekt.

Darek hat ein postdadaistisches Bewußtsein der Vergeblichkeit des Malens, dennoch malt er. In seinen Bildern wirkt er wie die stolze Zurückhaltung einer Ikone und in den Selbstkommentaren – wie ein ironischer Prediger. Er besitzt die zauberische Leichtigkeit, einer eindeutigen Beurteilung auszuweichen. Darek ist ein auf vielen Ebenen wirkender und – so oder so – ein verfemter Künstler.



Ausgewählte Werke

    • Candles Left & Right
    • Candles Left & Right

      • Medium: Acrylic on cork
      • Size: 48 x 68 centimeters
      • Price: PLN 5600

    siehe bild kaufe bild

    • Tower and Tree
    • Tower and Tree

      • Medium: Oil on Canvas
      • Size: 87 x 87 centimeters
      • Price: PLN 3800

    siehe bild

alle bilder ansehen